Die 28-jährige Maja kommt ursprünglich aus Göttingen und ist für ihr Biologiestudium in den Norden gekommen. Als Süßwasserpiratin ist sie früher Regatten gesegelt.
Maja war im Juli vergangenen Jahres das erste mal auf der Freedom und sehr beeindruckt: „Unter dem aufgebockten Schiff kam ich mir so klein vor“. Allerdings sah sie auch die viele Arbeit die noch in das Schiff gesteckt werden musste. Trotz alle dem war sie schnell in das Projekt und die „Freedy“ verliebt.
Seitdem packt Maja fleißig mit an.
Derzeit kümmert sie sich um Fundraising und Förderanträge. Außerdem lebt sie sich kreativ in der Gestaltung von Freedom-Merch aus. Aber Maja ist auch eine Frau für die harten Arbeiten. Eines ihrer Highlights war das Arbeiten am Mast mit Hammer und Flex. Besonders aufregend wurde es als dann Gewitterwolken aufzogen, „aber auch sehr adrenalingeladen“. Nachdem Maja die Freedom Nachts bei Kälte und Regen auf Kurs gehalten hat, freut sie sich jetzt darüber, dass der Gaffellschoner in Kiel liegt. Sie hat schon große Lust in der Veranstaltungsplanung mitzuwirken und die „Freedy“ mit den vielen tollen Projekten in Kiel zu vernetzen.